​TANZSCHULE

Zürich Zug (Cham)

Ballett, Pre-Ballett

Der klassische Tanz ist die Grundlage der Choreographie. Der klassische Tanz gibt die Möglichkeit, alle Feinheiten der Ballettkunst kennen zu lernen, die Harmonie der Bewegungen und der Musik zu fühlen. Viele Menschen können denken, wozu man „das Alte“ treiben muss, wenn es viele moderne Richtungen gibt. Man muss jedoch verstehen, dass alles Neue seinen Anfang aus den Tänzen der vorigen Jahrhunderte nimmt. So saugte das Ballett die zierlichsten Bewegungen aus den Volks- und Charaktertänzen auf, wodurch die Arm- und Beinpositionen, die Stellung des Kopfes und des Körpers allmählich vervollkommnet wurden. Alle Tanzbewegungen im Ballett haben ihre Bezeichnungen im Französischen, darum können die Tänzer verschiedener Länder einander problemlos verstehen. Die Ballettstunden ermöglichen, Biegsamkeit und Bewegungskoordination zu entwickeln, fördern körperliche Leistungsfähigkeit, tragen der körperlichen und intellektuellen Entwicklung bei, bringen bei, den eigenen Körper zu lenken. Verschiedene Kombinationen geben die Möglichkeit, schön und elegant zu tanzen, wenn auch das einfache Hand-, Bein- oder Kopfbewegungen sind.

Bei den Kindern, die Ballett tanzen, korrigiert sich die Haltung und die richtige Haltung wird geschaffen, manche Fälle der Wirbelsäulenverkrümmung werden ausgebessert. Selbst erfahrene Tänzer von verschiedenen Tanzrichtungen fahren mit dem Ballett fort, weil seine Grundlagen universell sind. In den Ballettstunden werden Grundpositionen der Ärme und der Beine, richtige Körperstellung gezeigt, die Fachterminologie und die Geschichte des Balletts werden zur Kenntnis gebracht, die Musikbegabungen werden gefördert, die Standfestigkeit und die Bewegungskoordination werden entwickelt. Es werden kleine Aufführungen in Form der Etüden, Adagios und verschiedener Variationen veranstaltet.

Kreativ-Ballett, Bäby-Ballett

Kinderchoreographie: Tanz- und Bewegungsphythmik. Beibringung den Kindern die Grundlagen der Tanzbewegungen, Technologien der körperlichen und seelischen Entwicklung

In der Tanzausbildung gibt es viel Nützliches für die Kunder. Der Tanz verbessert die Biegsamkeit, den Körpertonus, entwickelt die Muskeln. Er hilft gute Haltung, Gleichgewicht und Koordination zu schaffen. Der Kindertanz weckt den Schönheitssinn auf. Der Tanz entwickelt die Sicherheit und Selbstachtung. Der Tanz verbessert die Aufnahmefähigkeit, Verständigkeit, Fähigkeit, die anderen Menschen einzuschätzen, hilft, sie zu achten - sowohl für die Ähnlichkeit, als auch für die Unterschiede.

Die Hauptaufgabe des Programms ist Bildung des feinen ästhetischen Geschmacks bei den Kindern und Stärkung ihres körperlichen Zustands. Die Tanzstunden sind ein effektives Mittel der Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen.

Das Ziel ist dem Kind beizubringen, sein Körper zu fühlen, Gefühle durch Bewegungen ausdrücken zu können, dem Kind zu helfen, weniger gehemmt und befangen zu werden.

Besonderheit: Das Kinderbalett entwickelt nicht nur körperliche Fähigkeiten des jungen Organismus, sondern auch es formt die schöpferischen Grundlagen der Persönlichkeit: die Kombination der Musik, der Bewegungen und der dramatischen Kunst fördert den Kunstsinn des Kindes und trägt der Entwicklung seiner allgemeinen Kultur und des Intellekts bei.

Für die Kinder im Alter von 3 bis 5 Jahre werden die Tanzstunden in Spielform erteilt. Das Ausbildungsprogramm schließt Rhythmik, Grundlagen der Tanzkunst, allgemeines körperliches Training ein. Die Kinder lernen Musik hören. Bei ihnen entwickeln sich das Taktgefühl, die Koordination, die Aufmerksamkeit und künstlerische Begabungen, richtige Haltung wird gebildet.

Jazz- Modern, Jazz-Funk

Jazz-Modern: der Stil der afrikanischen Völker, wo sich die Rhythmusimprovisation mit Elementen der Jazzmusik vereinigt hat.

Das ist ein energischer, ausdrucksvoller Tanz, bildlicher Tanz, der das Beste vom Jazztanz und modernen Tanz genommen hat. Er bessert merklich die Bewegungskoordination dazu.

Das Balett und die Tänze verschiedener Richtungen hatten sich gemischt, und im Ergebnis entstand eine ganz neue Tanzrichtung, die den Namen „Jazz“ bekam. Man nimmt an, dass der Jazztanz von den Afrikanern und Afroamerikanern geschaffen worden ist und im Grunde seiner Technik die Negervolklore liegt, die mit den Tänzen der anderen auf dem Territorium der USA lebenden Emigranten gemischt worden ist. Die Grundprinzipien des Jazztanzes sind den Prinzipien des Musikjazz ähnlich. Aus diesem Grunde haben sie vielleicht eine und dieselbe Bezeichnung.

Die Tanzgriffe des Jazz-Moderns werden tatsächlich fast in allen modernen Tänzen weit verwendet. Viele Stars der Massenkultur im Westen erlernen Jazz-Modern als Grundlage der Tanzkunst und gebrauchen es in ihren Shows and Clips. Die Stunden des Jazz-Moderns entwickeln Musikbegabungen, das Rhythmusgefühl, richtiges Atem, richtige Körperstellung, Bewegungskoordination und die Fähigkeit, seinen Körper zu beherrschen.

ANGEBOT